Archiv der Kategorie: Vortrag

Weiterbildung bei der Bundesstiftung Aufarbeitung

Heute lädt die Bundesstiftung Aufarbeitung zu einer Weiterbildung zum Thema: „Politische Verfolgung und Inhaftierung in der SED-Diktatur und die psychischen Folgen“ ein. Karl-Heinz Bomberg ist als Referent mit seinem Vortrag „Traumafolgeschäden nach politischer Haft in der DDR“ dabei, mit anschließender Diskussion. Diese geschlossene Veranstaltung findet in Potsdam in der Stiftung Gedenkstätte Lindenstraße statt.

Programm und weitere Informationen

Karl-Heinz Bomberg beim DGPM-Kongress 2018

Vom 21. bis 24. März 2018 findet in Berlin die 26. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Psychosomatische Medizin und Ärztliche Psychotherapie (DGPM) statt. Im Rahmen dieses Kongresses wird Karl-Heinz Bomberg am 22. März um 12:30 Uhr an einer Posterpräsentation (P-097 Heilende Wunden) im Tesla Foyer zu seinem neuen Buch teilnehmen.

In dem Buch werden an 15 Fallbeispielen dargestellt, wie frühere politische Gefangene und Betroffenen von Zersetzung, ihre Traumatisierungen durch Therapien, künstlerische Arbeit, alternative Methoden, soziale Netze u.a. versuchen zu heilen. Heilung ist oft nicht möglich, dafür aber Linderung. Hier spielen Fragen der Resilienz eine wichtige Rolle.

Der Kommunismus und seine verdrängten Opfer

flyer_UOKG-TagungAm Samstag dem 7. Oktober 2017 findet eine neue UOKG-Tagung statt. Diesmal mit dem Thema: „Vorwärts – und schon vergessen? Der Kommunismus und seine verdrängten Opfer“. Auch in diesem Jahr wird neben anderen interessanten Rednern und Künstlern Karl-Heinz Bomberg teilnehmen. Der Liedermacher wird aus seinem neuen musikalischen Programm „Zärtliches Grün“ spielen und als Arzt sein neustes Buchprojekt „Heilende Wunden“ vorstellen.

Das Gesamtprogramm der UOKG-Tagung

Neuer Beitrag von Karl-Heinz Bomberg auf YouTube

YouTube_Thumbnail_8-Angermuender-Psychiatrietag_2017Am 19. Mai 2017 fand der 8. Angermünder Psychiatrietag im Krankenhaus Angermünde statt. Im Rahmen dieser interessanten Veranstaltung hielt Karl-Heinz Bomberg seinen Vortrag über

VERBORGENE WUNDEN
„Spätfolgen politischer Traumatisierung in der DDR und ihre transgenerationale Weitergabe“

Natürlich hatte der Arzt und Liedermacher auch ein paar seiner Lieder in den Vortrag mit einfließen lassen. Dabei wurde er von der Musik- und Theaterpädagogin Erika Kunz musikalisch begleitet.

Für alle die im Mai nicht dabei sein konnten, hat Karl-Heinz Bomberg nun seinen Vortrag als Video-Mitschnitt auf YouTube bereit gestellt. Kamera und Filmschnitt wurde durch Wolfgang Ninnemann realisiert.

Karl-Heinz Bomberg auf Südamerikareise

Flaggen_CollageDer Psychoanalytiker und Liedermacher Karl-Heinz Bomberg begibt sich vom 11. bis 27. August 2017 auf Südamerikareise. Ziele sind Chile, Ecuador, die Galapagos-Inseln und Kolumbien (112. Land). Geplant sind u.a. Besuche bei der Konrad-Adenauer-Stiftung in Santiago de Chile, in Bogota und bei der Friedrich-Ebert-Stiftung in Quito.

Vorschau: Konzerte von Karl-Heinz Bomberg im September 2017

Der 8. Angermünder Psychiatrietag war ein voller Erfolg!

screenshot-tv-mecklenburg-vorpommern„In diesem Jahr war das Interesse so groß, dass die Platzkapazitäten von 200 Plätzen trotz Videoübertragung in einem Außenzelt an ihre Grenzen stieß“

Hier können Sie den ganzen Artikel über den 8. Angermünder Psychiatrietag im Uckermark Anzeiger vom 20./21. Mai 2017 lesen (PDF)

Weiterhin berichtete auch der TV-Sender bb-mv darüber. Hier können Sie die Sendung als Aufzeichnung ansehen (von 1:12 bis 5:12 Minute ist die Berichterstattung über den Psychiatrietag)

8. Angermünder Psychiatrietag

2017-05-19_Plakat_Buchlesung-AngermuendeAm Freitag dem 19. Mai 2017 findet von 9:30 – 14:30 Uhr der 8. Angermünder Psychiatrietag im Krankenhaus Angermünde statt. Im Rahmen dieser interessanten Veranstaltung mit vielen Workshops wird Karl-Heinz Bomberg seinen Vortrag über

VERBORGENE WUNDEN
„Spätfolgen politischer Traumatisierung in der DDR und ihre transgenerationale Weitergabe“

halten. Natürlich wird der Arzt und Liedermacher Bomberg auch ein paar seiner Lieder in den Vortrag einfließen lassen. Dabei wird er von der Musik- und Theaterpädagogin Erika Kunz musikalisch begleitet. Der Vortrag findet von 11:15 – 12:15 Uhr statt. Anschließend wird es noch einen passenden Workshop zum Vortragsthema mit Karl-Heinz Bomberg geben.

Presseankündigung der Märkischen Oderzeitung zum 8. Angermünder Psychiatrietag (PDF)

Buchvorstellung in Bochum

2017-02-23_Plakat_Buchvorstellung_BochumAm 23. Februar 2017 um 16 Uhr wird Karl-Heinz Bomberg im LWL Uniklinikum der Ruhr-Universität Bochum sein Buch

VERBORGENE WUNDEN
„Spätfolgen politischer Traumatisierung in der DDR und ihre transgenerationale Weitergabe“

im Rahmen der Donnerstagskonferenz des Klinikums vorstellen. Wie gewohnt, wird Karl-Heinz Bomberg auch einige seiner Lieder zu diesem Thema in den Vortrag mit einfließen lassen.

Jahrestagung HumorCare

Logo-Humor-CareUnter dem Thema „Heilsamer Humor – Hilfe in der Not?“ findet am 21. – 22. Oktober 2016 die Jahrestagung/Jubiläumsfeier von HumoreCare Deutschland-Österreich in Ludwigsburg statt. Unter den 10 Referenten ist auch Karl-Heinz Bomberg mit einem Workshop dabei. Sein Workshop behandelt das Thema „Humor bei politischer Traumatisierung“.

Das Programm und weitere Informationen über die Jahrestagung

Lesung und Lieder am 12. Oktober 2016
im Museum Lichtenberg

Plakat_Bomberg_Vortrag_161012Am 12. Oktober 2016 um 19:00 Uhr wird Karl-Heinz Bomberg im Museum Lichtenberg aus seinem Buch lesen:

VERBORGENE WUNDENSpätfolgen politischer Traumatisierung in der DDR und ihre transgenerationale Weitergabe

Begleitend zur Lesung wird der Liedermacher Bomberg auch wieder einige Lieder spielen. Zur Zeit gastiert ebenfalls im Museum Lichtenberg die Kunstausstellung:

Rückwärts nimmer | Dunkelkammer Torgau | Tigerkäfig Rummelsburg

Die Künstler Katrin Büchel und Gino Kuhn waren ebenso wie Karl-Heinz Bomberg Opfer der SED-Diktatur. Sie haben sich mit ihren entwürdigenden und demütigenden Hafterlebnissen künstlerisch auseinandergesetzt. Wie ihre Bilder mahnen, so ermutigen sie auch, sich zu widersetzen.

Museum Lichtenberg im Stadthaus
Türrschmidtstraße 24, 10317 Berlin
Eintritt: 3 Euro, mit Berlinpass 1,50 Euro