Liedermacher

„Seit dem klingt durch die Nacht ein Ton“ lautet das neue Programm von KARL-HEINZ BOMBERG, Dr. med., Liedermacher und Autor, geboren 1955 in Thüringen. Von 1976-82 absolvierte er das Studium der Medizin in Leipzig; danach Promotion, Facharzt für Anästhesie, Facharzt für Psychotherapeutische Medizin, Psychoanalytiker. 1984 erfolgte eine dreimonatige Inhaftierung wegen einiger Lieder. Heute lebt und praktiziert Bomberg in Berlin (behandelt u.a. auch Haftopfer), Familie, 2 Kinder.

Von Karl-Heinz Bomberg erschienen 1991 die MC/LP „Wortwechsel“, 1996 das Buch „Sing mein neualtes Lied. Zwischentexte“, 1999 die CD „Worüber soll ich heut noch singen?“, 2002 das Buch „Autor ohne Lenker. Lieder und fersige Verse“, mit dem Maler und Graphiker Manfred Tekla die Kinderbücher „Das Klosterleben“ (1994) und „Die Klosterbrüder“ (1998), 2006 die CD „Hoffnung Bomberg und Band“, 2010 die CD „Wenn sich der Untergrund bewegt“ und das Buch „Manchmal wird vom Wind dir kühl“. Auch als Arzt und Psychotherapeut gibt es einige Veröffentlichungen. Bisher über 1300 Liederkonzerte in Deutschland (alle Bundesländer), Österreich, Schweiz, England, Frankreich, Ungarn, Italien, Senegal, Mali und USA (Pennsylvania State University und Goethe-Institut Washington). Bomberg wirkte bei Anthologien und Medienproduktionen mit.