Buchvorstellung in Bochum

2017-02-23_Plakat_Buchvorstellung_BochumAm 23. Februar 2017 um 16 Uhr wird Karl-Heinz Bomberg im LWL Uniklinikum der Ruhr-Universität Bochum sein Buch

VERBORGENE WUNDEN
„Spätfolgen politischer Traumatisierung in der DDR und ihre transgenerationale Weitergabe“

im Rahmen der Donnerstagskonferenz des Klinikums vorstellen. Wie gewohnt, wird Karl-Heinz Bomberg auch einige seiner Lieder zu diesem Thema in den Vortrag mit einfließen lassen.

Lieder zur Ausstellungseröffnung von Katrin Büchel

2017-01-15_Plakat_Konzert-Cottbus_klAm 15. Januar 2017 um 15.00 Uhr wird Karl-Heinz Bomberg in Begleitung von Erika Josephine Kunz im Rahmen der Ausstellungseröffnung von Katrin Büchel im Menschenrechtszentrum Cottbus ein Lieder-Konzert geben.

Die Künstlerin Katrin Büchel war ebenso wie Karl-Heinz Bomberg Opfer der SED-Diktatur. Sie hat sich mit ihren entwürdigenden und demütigenden Hafterlebnissen künstlerisch auseinandergesetzt. Wie ihre Bilder mahnen, so ermutigen sie auch, sich zu widersetzen.

Jahrestagung HumorCare

Logo-Humor-CareUnter dem Thema „Heilsamer Humor – Hilfe in der Not?“ findet am 21. – 22. Oktober 2016 die Jahrestagung/Jubiläumsfeier von HumoreCare Deutschland-Österreich in Ludwigsburg statt. Unter den 10 Referenten ist auch Karl-Heinz Bomberg mit einem Workshop dabei. Sein Workshop behandelt das Thema „Humor bei politischer Traumatisierung“.

Das Programm und weitere Informationen über die Jahrestagung

Lesung und Lieder am 12. Oktober 2016
im Museum Lichtenberg

Plakat_Bomberg_Vortrag_161012Am 12. Oktober 2016 um 19:00 Uhr wird Karl-Heinz Bomberg im Museum Lichtenberg aus seinem Buch lesen:

VERBORGENE WUNDENSpätfolgen politischer Traumatisierung in der DDR und ihre transgenerationale Weitergabe

Begleitend zur Lesung wird der Liedermacher Bomberg auch wieder einige Lieder spielen. Zur Zeit gastiert ebenfalls im Museum Lichtenberg die Kunstausstellung:

Rückwärts nimmer | Dunkelkammer Torgau | Tigerkäfig Rummelsburg

Die Künstler Katrin Büchel und Gino Kuhn waren ebenso wie Karl-Heinz Bomberg Opfer der SED-Diktatur. Sie haben sich mit ihren entwürdigenden und demütigenden Hafterlebnissen künstlerisch auseinandergesetzt. Wie ihre Bilder mahnen, so ermutigen sie auch, sich zu widersetzen.

Museum Lichtenberg im Stadthaus
Türrschmidtstraße 24, 10317 Berlin
Eintritt: 3 Euro, mit Berlinpass 1,50 Euro

Bomberg spricht auf dem UOKG-Kongress

Flyer-uokg-Kongress2016_vorn v2(1)Am Samstag dem 8. Oktober 2016 findet unter dem Motto „Wege zu einer verbesserten Begutachtung von Opfern der Haft und Repression während der SED-Diktatur“ der UOKG-Kongress statt. Karl-Heinz Bomberg wird um 12:30 Uhr über „Ausprägungen und Folgen politischer Traumatisierung“ sprechen. Der Kongress findet im Besucherzentrum der Gedenkstätte Berliner Mauer in der Bernauer Str. 119 in Berlin statt.

Das Gesamtprogramm des UOKG-Kongresses

Buchvorstellungen in Bosnien und Herzegowina

Plakat_Bomberg_Vortrag_161006_klNächste Woche wird Karl-Heinz Bomberg in Bosnien und Herzegowina unterwegs sein, um sein Buch vorzustellen:

VERBORGENE WUNDENSpätfolgen politischer Traumatisierung in der DDR und ihre transgenerationale Weitergabe“

Die Buchvorstellung wird an folgenden drei Orten stattfinden:

Dienstag am 4. Oktober 2016 um 13.00 Uhr
Sarajevo – Amphitheater „Kruh Svetog Ante“

Mittwoch am 5. Oktober 2016 um 12.00 Uhr

Mostar – Uni West-Mostar

Donnerstag am 6. Oktober 2016 um 13.00 Uhr
Biha – Uni Bihać

SED-Opfer: Depressionen noch Jahre später

NDR-Nordmagazin-2Für alle die am letzten Sonntag das Nordmagazin mit Karl-Heinz Bomberg im NDR Fernsehen verpasst haben, können jetzt noch unter dem folgendem Link den sechs minütigen Beitrag in der NDR Mediathek als Stream sehen. Im Beitrag wird das Schicksal von Thomas Hannemann beleuchtet. Er dachte das Schlimmste hinter sich gelassen zu haben, doch Jahre später folgte das Trauma. Noch immer leiden noch viele Menschen wie Thomas Hannemann an den Folgen ihrer politischen Verfolgung in der SED-Diktatur. Karl-Heinz Bomberg nimmt in der Sendung kurz Stellung zu den Gründen dieser Traumatisierung.

Karl-Heinz Bomberg heute im NDR-Fernsehen

NDR-NordmagazinHeute am 18. September 2016 um 19:30 Uhr wird Karl-Heinz Bomberg im Nordmagazin, einer Sendung des NDR-Fernsehens zu sehen sein. In der Nordmagazin-Rubrik “Zeitreise” beschäftigen sich die Autoren der Sendung mit den Diktatur-Erfahrungen der Zuschauer, mit Zwangsaussiedlungen im DDR-Grenzgebiet, mit Zwangsenteignungen von Hotelbesitzern während der “Aktion Rose” 1953, mit Häftlingsschicksalen während der sowjetischen Besatzungszeit und in der DDR. Menschen und ihre Schicksale zu DDR-Zeiten stehen in dieser Sendung im Mittelpunkt. Heute lautet der Titel: „SED-Opfer und ihre Geschichte“ und Karl-Heinz Bomberg wird dabei zu Wort kommen, über die Probleme derer den er als Facharzt für psychosomatische Medizin hilft.

Zur Mediathek der Verschiedenen Beiträge von Zeitreise im Nordmagazin