Filmprojekt „Unsichtbare Wunden“

Schon seit längerem ist ein Filmprojekt mit Karl-Heinz Bomberg in Planung. Es wird ein 30-45 minütiger Dokumentarfilm über traumatisierte Menschen, die in der DDR als politisch Verfolgte inhaftiert waren. Dieses kontroverse Thema wird anhand mehrerer persönlicher Schicksale verdeutlicht, die das Gerüst des Films darstellen. Karl-Heinz Bomberg selbst wird hier als zentrale Person wirken, da er einst selbst als Liedermacher politisch inhaftiert wurde und heute als Psychotherapeut betroffenen Opfern hilft. Des weiteren werden die verschiedenen Zeitphasen im Film durch seine Texte und Lieder strukturiert. Die Autoren Angela Henkel (freie Journalistin und Filmemacherin) und Prof. Jürgen Haase (Regisseur und Produzent) werden auch der Frage nachgehen, wie es dazu kommen konnte, dass in der DDR sich ein politischer Apparat aufbauen konnte, der über 91.000 feste und über 300.000 inoffizielle Mitarbeiter beschäftigte, um die absolute Kontrolle über das gesellschaftliche und private Leben der DDR-Bürger zu erhalten. Der Film ist eine Kooperation zwischen dem rbb Fernsehen, der Stiftung Aufarbeitung für SED Diktatur und dem Wilhelm-Fraenger-Institut. Aus diesem Grunde wird auch heute bei der Buchvorstellung von Karl-Heinz Bomberg im DDR Museum Berlin ein TV Team anwesend sein und für das Filmprojekt einige Szenen abdrehen.

Buchvorstellung im DDR-Museum

Am kommenden Dienstag den 10. April 2018 um 19.00 Uhr wird Dr. Karl-Heinz Bomberg im DDR-Museum Berlin sein neustes Buch vorstellen:

HEILENDE WUNDEN
Wege der Aufarbeitung politischer Traumatisierung in der DDR

Das Buch wird im Gespräch mit Dr. Stefan Wolle in einem Interview vorgestellt. Als wissenschaftlicher Leiter des DDR Museums und deutscher Historiker mit Schwerpunkt DDR-Forschung, ist Dr. Stefan Wolle hervorragend mit der Thematik vertraut um zusammen mit Karl-Heinz Bomberg ein interessantes Gespräch über das neue Buch zu führen. Eröffnet wird der Abend vom ehemaligen evangelischen Pfarrer, Bürgerrechtler und heutigem Vorstandsvorsitzenden der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur Rainer Eppelmann. Ebenfalls werden auch Bilder von der Künstlerin Katrin Büchel gezeigt. Die Künstlerin waren ebenso wie Karl-Heinz Bomberg Opfer der SED-Diktatur. Sie hat sich mit ihren entwürdigenden und demütigenden Hafterlebnissen künstlerisch auseinandergesetzt.

10. April 2018, 19.00 Uhr
DDR-Museum (Besucherzentrum)
Sankt Wolfgang-Str. 2
10178 Berlin
Der Eintritt ist frei.

Karl-Heinz Bomberg beim DGPM-Kongress 2018

Vom 21. bis 24. März 2018 findet in Berlin die 26. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Psychosomatische Medizin und Ärztliche Psychotherapie (DGPM) statt. Im Rahmen dieses Kongresses wird Karl-Heinz Bomberg am 22. März um 12:30 Uhr an einer Posterpräsentation (P-097 Heilende Wunden) im Tesla Foyer zu seinem neuen Buch teilnehmen.

In dem Buch werden an 15 Fallbeispielen dargestellt, wie frühere politische Gefangene und Betroffenen von Zersetzung, ihre Traumatisierungen durch Therapien, künstlerische Arbeit, alternative Methoden, soziale Netze u.a. versuchen zu heilen. Heilung ist oft nicht möglich, dafür aber Linderung. Hier spielen Fragen der Resilienz eine wichtige Rolle.

Buchlesung in der Leipziger „Runden Ecke“

Am 18. März 2018 um 11:00 Uhr findet im Rahmen der Leipziger Buchmesse eine weitere Lesung statt. Karl-Heinz Bomberg liest in einer Matinée-Lesung in dem Gedenkstätten Museum „Runden Ecke“. Der Träger, dass Bürgerkomitee Leipzig e. V. organisiert seit 1990 die ständige Ausstellung „Stasi – Macht und Banalität“ in den authentisch erhaltenen Räumen der ehemaligen Bezirksverwaltung für Staatssicherheit. Die Buchpremieren-Lesung wird vom Schriftsteller und Journalist Helmuth Frauendorfer moderiert.

Buchpremiere zur Leipziger Buchmesse

Im Rahmen der Leipziger Buchmesse wird Karl-Heinz Bomberg sein neues Buch:

HEILENDE WUNDEN
Wege der Aufarbeitung politischer Traumatisierung in der DDR

am 16. März 2018 um 20:00 Uhr in einem Interview mit Dr. Arndt Ludwig am Sächsischen Institut für Psychoanalyse und Psychotherapie vorstellen.

Details zum Buch auf der Webseite des Psychosozial-Verlag

Vorpremiere des Buches „Heilende Wunden“ in Cottbus

Am 9. März 2018 findet im Menschenrechtszentrum Cottbus die Vorpremiere des neuen Buches von Karl-Heinz Bomberg statt. Der Titel lautet:

HEILENDE WUNDEN
Wege der Aufarbeitung politischer Traumatisierung in der DDR

Während es in seinem Buch „Verborgene Wunden“ noch um eine umfassende Einordnung der Spätfolgen politischer Traumatisierung in der ehemaligen DDR und vor allem „sichtbar machen“ ging, wird in diesem Buch die Frage erörtert, wie der Prozess ihrer Heilung bewusst begleitet und unterstützt werden kann.

Bei der Vorpremiere in Cottbus werden neben dem Vortrag selbst und einigen Liedern von Karl-Heinz Bomberg auch Bilder von Gino Kuhn gezeigt (Das Bild auf dem Buchumschlag wurde von ihm gemalt). Anschließend gibt es noch eine Podiumsdiskussion zum Thema.

Details zum Buch auf der Webseite des Psychosozial-Verlag

Konzert „Zärtliches Grün“ auf Rügen im Fernsehen

Morgen am 10. Januar 2018 um 8:00 Uhr sendet Alex Berlin TV ein Konzert von Karl-Heinz Bomberg in voller Länge. Es handelt sich um eine Aufzeichnung des Konzertes in der evangelischen Kirche Baabe auf Rügen vom Juli 2017. Der Liedermacher Bomberg spielte aus seinem Programm „Zärtliches Grün“. Kleiner Hinweise: Der Sendeplatz für Alex Berlin TV wurde am 05.12.2017 geändert, jetzt auf Sendeplatz 151 bei Vodafone Kabel Deutschland.

Für alle die den TV-Sender nicht empfangen können oder keine Zeit haben, besteht ebenfalls die Möglichkeit das ganze Konzert auf YouTube zu sehen.

„Der Mensch ist ein Trauma-Überwinder“

Wie ausgedehnte Reisen in die Sowjetunion seine politische Sicht geprägt haben, warum Psychoanalyse in Diktaturen ein schwieriges Feld ist, und welche Verbindungslinien er zwischen Medizin und Musik sieht – darüber unterhält sich Matthias Hanselmann mit dem Psycholanalytiker und Liedermacher Karl-Heinz Bomberg in der Radiosendung „Im Gespräch“ heute ab 9.05 Uhr im Deutschlandfunk Kultur.

Die Sendung (35 Minuten Länge) kann nachträglich als Podcast hier gehört werden, oder auch als MP3-Datei (32,8 MB) heruntergeladen werden.

Buchvorstellung von Karl-Heinz Bomberg in der Heiligenfeld Klinik Berlin

Buchvorstellung Karl-Heinz BombergAm 20. November 2017 um 19:30 Uhr lädt Dr. Karl-Heinz Bomberg zu einer Buchvorstellung (Vortrag und Lieder) seines 2015 erschienen Buches

VERBORGENE WUNDEN
„Spätfolgen politischer Traumatisierung in der DDR und ihre transgenerationale Weitergabe“

in die Heiligenfeld Klinik Berlin ein. Unter der Leitung des Chefarztes Herr Steffes-Holländer ist die Heiligenfeld Klinik Berlin die jüngste Klinik der Heiligenfeld Gruppe und wurde am 27. September 2017 eröffnet. Die Klinik befindet sich auf dem Gelände des Unfallkrankenhauses Berlin und wurde für den Bedarf einer modernen Psychosomatischen Klinik ausgebaut und eingerichtet.

Heiligenfeld Klinik Berlin
auf dem Campus des UKB
Brebacher Weg 15, Haus 19
12683 Berlin