Archiv für den Monat: Donnerstag, der 23. Januar 2014

Là où le passé nous rattrape…

Wenn uns die Vergangenheit einholt …
Spätfolgen der politischen Unterdrückung in der ehemaligen DDR

Zu diesem Thema wird Karl-Heinz Bomberg am Montag dem 3. Februar 2014 an der Konrad-Adenauer-Stiftung (KAS) in Dakar/Senegal referieren. Geplant ist der Vortrag “Unsichtbare Wunden” mit ausgewählten Liedbeispielen und französischer Übersetzung, sowie einen Beitrag von Erika Kunz zur Bedeutung der Inhärenz–Methode® bei politisch traumatisierten türkischen Frauen. Im Anschluss wird es eine Podiumsdiskussion mit den Teilnehmern geben.

Bomberg beim Bayrischen Rundfunk

Karl-Heinz Bomberg ist am Dienstag dem 28. Januar 2014 um 18.00 Uhr in der Sendung IQ – Wissenschaft und Forschung eingeladen, um mit Lukas Grasberger über das Thema „Verdachtskultur und ihre Folgen – Gesellschaft unter Beobachtung“ zu sprechen.

In der aktuellen Diskussion um flächendeckende Ausspähung von Bundesbürgern wird oft die psychologischen Auswirkungen von Überwachung auf den Einzelnen und die Gesellschaft ausgespart. Genau diesen Punkt möchte die Sendung IQ in dieser Folge im Gespräch mit Dr. Karl-Heinz Bomberg beleuchten.

IQ – Wissenschaft und Forschung ist eine Sendung des Bayrischen Rundfunk 2 und beschäftigt sich mit Themen aus Natur- und Geisteswissenschaften, Medizin und Sozialwissenschaften und den Bereichen Computer und Telekommunikation, in einem bunten Themenmix mit Berichten, Interviews, Reportagen und Studiogästen.

Weitere Informationen zur Sendung finden Sie auf der Website von Bayern 2.

Die Sendung wird danach auch als Podcast zum Nachhören im Download-Bereich angeboten.

Zeitzeugengespräch am IES Berlin

Am Dienstag dem 21. Januar 2014 um 19:30 Uhr findet am IES Abroad ein Zeitzeugengespräch mit Karl-Heinz Bomberg zur DDR-Geschichte statt. Das Institute for the International Education of Students (IES Abroad) mit Hauptsitz in Chicago, ist eine ältesten Organisationen die Auslandsaufenthalte für Studenten von U.S. Colleges und Universitäten vermittelt. Die Studenten des Berliner Programms sind an der Humboldt-Universität zu Berlin immatrikuliert und können Kurse der Bachelor Studiengänge belegen. Das Berliner Programm des IES Abroad bemüht sich jährlich ca. 150 Studenten ein aktuelles Deutschlandbild in den Bereichen Politik, Wirtschaft, Geschichte, Soziales, Kultur und Kunst zu vermitteln.